adrenalin-motorsport Logo

... sponsored by Pixum Logo

News

Doppelsieg für das PIXUM Team Adrenalin Motorsport

Heusenstamm. Beim zweiten Saisonlauf zur VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring konnte das PIXUM Team Adrenalin Motorsport in der Produktionswagenklasse V5 einen Doppelsieg erzielen. Daniel Zils, Norbert Fischer und Christian Konnerth feierten mit dem Porsche Cayman den Rennsieg vor ihren Teamkollegen Christian Büllesbach, Andreas Schettler, Carsten Palluth und Carlos Arimón Solivellas. Zudem konnte die Heusenstammer Mannschaft in der Produktionswagenklasse V4 einen starken zweiten Platz verbuchen.

 „Wir freuen uns sehr über die tollen Ergebnisse in den Produktionswagenklassen. Ein Doppelsieg ist gerade aufgrund der Klassenstärke alles andere als eine Selbstverständlichkeit. Auch im BMW M235i Racing Cup haben wir im Vergleich zum Auftaktrennen einen großen Schritt nach vorne gemacht. Ich denke, dass sich das bei den nächsten Rennen auch im Ergebnis wiederspiegeln wird“, schildert Teamchef Matthias Unger (Heusenstamm).

Daniel Zils (Bendorf), Norbert Fischer (Köln) und Christian Konnerth (Winnenden) konnten wie schon beim Saisonauftakt in der V5 Klasse den Hattrick aus Pole Position, Rennsieg und schnellster Rennrunde erzielen. Das Fahrertrio rückt dadurch in der VLN Meisterschaft auf den dritten Rang nach vorne und führt die Gesamtwertung der VLN Produktionswagen an. „Keine Frage, es war ein perfektes Wochenende. Unser PIXUM Porsche Cayman ist wirklich eine Bank. Wir hatten keinerlei Probleme und haben trotz der vielen Unfälle auf der Strecke stets die Übersicht behalten. Vielen Dank an das gesamte Team für die hervorragende Arbeit“, war sich das Fahrertrio einig.

Von der Pole Position aus gestartet, musste man nur in der Anfangsphase des Rennens kurzzeitig einmal die Führung abgeben. „Vor mir waren einige Unfälle, weshalb ich mich dazu entschieden habe, kein unnötiges Risiko einzugehen und den herumliegenden Teilen über einen weiten Bogen in der Mercedes Arena auszuweichen“, schilderte Startfahrer Zils, der dadurch drei Positionen einbüßte. Doch binnen drei Runden war der Porsche Cayman wieder zurück an der Klassenspitze. Diese sollten Konnerth, Fischer und Zils bis zum Rennende erfolgreich verteidigen.

Grund zur Freude hatten auch ihre Teamkollegen Christian Büllesbach (Königswinter), Andreas Schettler (Baden-Baden), Carsten Palluth (Hohen Neudorf) und Carlos Arimón Solivellas (Spanien). Vom siebten Startplatz aus konnten sie sich im Verlaufe des vierstündigen Rennens nach einer fehlerfreien Vorstellung immer weiter nach vorne kämpfen. Schlussendlich überquerte das Fahrerquartett auf dem zweiten Rang in der Klasse V5 die Ziellinie. Für Büllesbach, Schettler, Palluth und Arimon Solivellas war es der erste Podestplatz in der neuen Saison.

Zurück in der Erfolgsspur sind auch Christopher Rink (Frankfurt), Philipp Leisen (Irrel) und Danny Brink (Kühlsheim). Bereits im Qualifying konnten die drei Piloten mit der Pole Position in der Klasse V4 unter Beweis stellen, dass sie auch in diesem Jahr wieder absolut konkurrenzfähig sind. In der Anfangsphase des Rennens lieferten sie sich mit der Konkurrenz einen packenden Dreikampf um die Führung. „Es wäre sicherlich ein spannendes Rennen geworden. Leider sind wir jedoch bei den Überholmanövern etwas aufgehalten worden, weshalb eine Lücke nach vorne zum späteren Klassensieger entstanden ist. Diese konnten wir bis zum Rennende nicht mehr zufahren“, erklärte Rink. Trotzdem stand am Ende ein starker zweiter Platz zu Buche.

Stark verbessert zeigten sich auch Klaus-Dieter Frommer (Epfendorf), Björn Koczian (Fürth) und Holger Kroth (Rockenberg) mit ihrem BMW E90 325i. In der mit 18 Startern äußerst stark besetzten V4 Klasse belegten sie den siebten Rang. „Klaus-Dieter, Björn und Holger haben in den letzten Wochen wirklich einen großen Sprung nach vorne gemacht. Der heutige siebte Platz spiegelt das auch wieder und ist bei der starken Konkurrenz ein tolles Ergebnis“, freut sich Unger.

Für viel Aufsehen sorgte das PIXUM Team Adrenalin Motorsport auch im BMW M235i Racing Cup. In der hart umkämpften Klasse stellten Daniel Zils (Bendorf), David Griessner (Innsbruck) und Uwe Ebertz (Sinn-Fleisbach) das Fahrzeug zunächst auf einen aussichtsreichen zweiten Platz. Im Rennen gelang es Startfahrer David Griessner mit einem tollen Überholmanöver in der Mercedes Arena schon früh am führenden BMW M235i Racing aus dem Hause von Scheid-Honert Motorsport vorbeizugehen. Der amtierende Champion des Opel Astra OPC Cup zeigte eine starke Leistung und verteidigte die Führung in den Folgerunden erfolgreich. Ein kleineres technisches Problem sorgte jedoch dafür, dass das Fahrertrio den Wagen vorzeitig an der Box abstellen musste.

Der nächste VLN Lauf findet am Samstag, 24.06.2017 statt. Für das PIXUM Team Adrenalin Motorsport steht zuvor allerdings noch das 24h Rennen sowie das dazugehörige Qualirennen auf dem Programm.

Bilderstrecke

Impressionen 2016

Kontakt