adrenalin-motorsport Logo

... sponsored by Pixum Logo

News

PIXUM Team Adrenalin Motorsport startet mit V5 Klassensieg in die neue Saison

Heusenstamm. Beim Saisonauftakt zur VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring stellte das PIXUM Team Adrenalin Motorsport mit Abstand das größte Fahrzeugkontingent im Starterfeld. Insgesamt setzte die Mann-schaft aus Heusenstamm zehn Fahrzeuge beim ersten Rennen des Jahres auf der Nürburgring Nordschleife ein und konnte neun davon nach der vierstündi-gen Distanz erfolgreich ins Ziel bringen. Zudem gelang dem Team von Matthias Unger gleich beim Auftakt der Sieg in der Klasse V5.

 

„Ich bin mächtig stolz auf die gesamte Mannschaft. Denn es ist nicht selbstverständlich, bei einem VLN Rennen auf der Nürburgring Nordschleife so viele Fahrzeuge auch ins Ziel zu bringen. Die Wagen wurden von unseren Mechanikern glänzend vorbereitet und auch unsere Piloten haben einen tollen Job gemacht. Wenn der Toyota GT86 nicht unverschuldet in einen Unfall verwickelt worden wäre, hätten wir sogar alle zehn Fahrzeuge ins Ziel gebracht. Eine tolle Ausbeute, mit der ich sehr zufrieden bin“, schilderte Teamchef Matthias Unger nach dem Rennen.

Grund zur Freude hatten im PIXUM Team Adrenalin Motorsport vor allem Daniel Zils (Bendorf), Norbert Fischer (Köln) und Christian Konnerth (Winnenden). Das Fahrertrio konnte mit dem PIXUM Porsche Cayman in der Produktionswagenklasse V5 nach der Pole Position im Qualifying einen souveränen Start-Ziel Sieg herausfahren. Zudem wurde der Auftritt beim ersten VLN Rennen des Jahres auch noch mit der schnellsten Rennrunde gekrönt. „Es war ein rundum perfektes Wochenende für uns. Wir konnten unseren Vorsprung auf die Konkurrenz sukzessive ausbauen und das Rennen durchweg von der Spitze aus kontrollieren“, freuten sich die drei Piloten. Am Ende gewann das PIXUM Team Adrenalin Motorsport die Klasse V5 mit einem Vorsprung von über drei Minuten.

Ebenfalls in der Produktionswagenklasse V5 gingen Christian Büllesbach (Königswinter), Andreas Schettler (Baden-Baden), Carsten Palluth (Hohen Neuendorf) und Urs Zünd (Schweiz) an den Start. Das Fahrerquartett belegte nach Ablauf der vierstündigen Renndistanz mit dem Porsche Cayman im Nexen Tire Design den sechsten Rang.

Im BMW M235i Racing Cup konnten David Griessner (Innsbruck), Daniel Zils (Bendorf) und Uwe Ebertz (Sinn-Fleisbach) zum Auftakt den fünften Platz für das PIXUM Team Adrenalin Motorsport einfahren. Mit 22 Startern war die Klasse einmal mehr äußerst stark besetzt. „Die Konkurrenz im BMW M235i Racing Cup ist noch einmal deutlich stärker geworden als in den vergangenen Jahren. Der fünfte Platz ist ein durchaus solider Start für uns. Wir haben allerdings noch Luft nach oben, was wir versuchen werden, bei den nächsten Rennen unter Beweis zu stellen“, so Zils.

Auch ihren Teamkollegen Cor Euser (Niederlande) und Simon Trummer (Schweiz) gelang in der hart umkämpften Klasse der Sprung in die Top10. Am Ende stand für das Fahrerduo mit ihrem BMW der neunte Platz zu Buche. Die anderen beiden Fahrzeuge, die das PIXUM Team Adrenalin Motorsport im BMW M235i Racing Cup einsetzte, sahen ebenfalls erfolgreich die Zielflagge.

In der Produktionswagen-klasse V4 zeigten Christopher Rink (Frankfurt), Danny Brink (Kühlsheim) und Philipp Leisen (Irrel) mit dem BMW 325i E90 ebenfalls eine starke Performance. Schon im Qualifying verschafften sie sich mit dem zweiten Platz eine gute Ausgangsposition. Und auch im Rennen verlief für sie erst einmal alles nach Plan. Das Trio lag bis drei Runden vor Schluss auf dem dritten Klassenrang und damit auf Podiumskurs. Schlussfahrer Philipp Leisen kam zudem immer näher an die beiden vor ihm platzierten Fahrzeuge heran und war nur noch ca. sechs Sekunden von diesen entfernt, als er unverschuldet bei einer Überrundung eines BMW M235i Racing in einen Unfall verwickelt wurde. Durch diesen Zwischenfall brach im Streckenabschnitt Hohe Acht eine Felge am BMW 325i E90, die in der Box ausgetauscht werden musste. Obwohl das PIXUM Team Adrenalin Motorsport dies in Rekordzeit erledigte, war am Ende nicht mehr drin als der fünfte Platz.

„Schade, wir hätten am Ende echt einen tollen Dreikampf um die Ränge eins bis drei in der V4 Klasse erlebt. Unter dem Strich also ein sehr ärgerliches Ergebnis für uns, weil heute so viel mehr möglich gewesen wäre. Nun gilt es in zwei Wochen wieder anzugreifen“, erklärt Rink. Die beiden anderen BMW 325i E90 des PIXUM Team Adrenalin Motorsport belegten in der V4 Klasse die Plätze 11 und 14.

Der nächste Lauf zur VLN Langstreckenmeisterschaft findet am Samstag, 08.04.2016 statt und führt erneut über eine Distanz von vier Stunden.

Bilderstrecke

Impressionen 2016

Kontakt