adrenalin-motorsport Logo

... sponsored by Pixum Logo

News

PIXUM Team Adrenalin Motorsport: Platz zwei in drei verschiedenen Klassen

Heusenstamm. Beim neunten Lauf zur VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring präsentierte sich das PIXUM Team Adrenalin Motorsport trotz schwierigsten Witterungsbedingungen mannschaftlich geschlossen auf sehr hohem Niveau. So konnte die Mannschaft aus Heusenstamm in den Produkti-onswagenklassen V4 und V5 sowie im BMW M235i Racing Cup jeweils den zweiten Klassenrang belegen und alle sieben Fahrzeuge erfolgreich ins Ziel bringen.

„Ich bin mächtig stolz auf das gesamte Team. Die wechsel-haften Witterungsbedingun-gen haben dieses Rennwo-chenende durchaus geprägt und es uns alles andere als einfach gemacht. Aber unsere Boxencrew sowie die Fahrer haben durchweg einen kühlen Kopf bewahrt und eine fehler-freie Leistung gezeigt. Die drei Podestplätze sind gerade im Hinblick auf die Witterung sehr hoch einzuschät-zen“, freute sich Teamchef Matthias Unger (Heusenstamm) nach dem Rennen.

Groß war der Freude teamintern vor allem bei Christian Konnerth (Winnenden), Norbert Fischer (Köln) und Uwe Ebertz (Sinn-Fleisbach). Die drei Piloten konnten im Rahmen des neunten Saisonlaufes zur VLN mit dem zweiten Platz im BMW M235i Racing Cup ihre bislang beste Saisonplatzierung feiern. „Wir haben bei den vergangenen Rennen wirklich viel Pech gehabt. Heute ist jedoch endlich der vielzitierte Knoten geplatzt und wir haben es wieder auf das Podium im BMW M235i Racing Cup geschafft. Gerade bei den wechselhaften Bedingungen ist dies wirklich eine tolle Teamleistung“, erklärte Konnerth anschließend.

Auch die drei übrigen BMW M235i Racing Fahrzeuge des PIXUM Team Adrenalin Motorsport trotzten der Witterung und kamen nach Ablauf der vierstündigen Renndistanz allesamt erfolg-reich ins Ziel. Mustafa Mehmet Kaya (Türkei) und Gabriele Piana (Italien) fuhren dabei auf Platz fünf und sicherten sich zudem die schnellste Rennrunde in der Cup5 Klasse. Die beiden Schwesterfahrzeuge von Rudolfo Funaro (Italien), Edoardo Bugane (Italien) und Robert van Husen (Schweiz) sowie von Christoph Magg (Stuttgart), Klaus-Dieter Frommer (Epfendorf) und Holger Kroth (Rockenberg) belegten die Ränge 11 und 13.

In der Produktionswagenklasse V5 konnten Daniel Zils (Bendorf), Andreas Schettler (Baden-Baden) und Christian Büllesbach (Königswinter) ihre erfolgreiche Saisonbilanz weiter aufstocken. Dem Fahrertrio gelang es mit dem Porsche Cayman bereits zum siebten Mal in diesem Jahr auf das Podium zu fahren.

„Wir sind auf Regenreifen gestartet, was auch in meinen Augen für unser Fahrzeug die einzig mögliche Wahl zu diesem Zeitpunkt war. Die Strecke ist aber danach schnell abgetrocknet und wir mussten nach drei Runden auf Slicks wechseln. Thiemann Motorsport ist von Beginn an mit Slicks unterwegs gewesen und ein unheimlich hohes Risiko eingegangen. Dadurch haben sie einen Boxenstopp im Vergleich zu uns gespart und sich heute durchgesetzt“, so Zils. Dennoch war das Fahrertrio mit dem zweiten Platz unter dem Strich zufrieden.

„Es für uns nach wie vor eine bemerkenswerte Saison mit drei Siegen und vier zweiten Plätzen. Nun wollen wir mit einem weiteren Erfolg in zwei Wochen die Saison 2016 erfolgreich ausklingen lassen“, war sich das Trio einig.

In der Produktionswagenklasse V4 kehrten Christopher Rink (Frankfurt), Danny Brink (Kühlsheim) und Gabriele Piana (Italien) in die Erfolgsspur zurück. Nach dem Ausfall beim letzten VLN Rennen belegten sie mit dem BMW E90 325i ebenfalls den zweiten Klassenrang.

„Natürlich hätten wir gerne den Sieg geholt, aber auch wir haben uns bei der Witterung zu Beginn einfach nicht getraut, mit Slicks zu starten. Im Nachhinein war es vielleicht ein kleiner Fehler, dass wir zu konservativ an die Sache herangegangen sind. Der zusätzliche Boxenstopp für den Reifenwechsel hat uns daher heute den Sieg gekostet. Trotzdem ist auch der zweite Platz für uns am Ende versöhnlich“, so Rink.

Bilderstrecke

Impressionen 2016

Kontakt