adrenalin-motorsport Logo

... sponsored by Pixum Logo

News

PIXUM Team Adrenalin Motorsport verteidigt Platz zwei im BMW M235i Racing Cup

Heusenstamm. Beim vorletzten Saisonlauf zur VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring konnte das PIXUM Team Adrenalin Motorsport den zweiten Rang in der Teamwertung des BMW M235i Racing Cups erfolgreich verteidigen. Zudem gelang es der Mannschaft aus Heusenstamm in der Produktionswagenklasse V4 auf das Podium zu fahren. Dabei feierten im Rahmen des neunten Wertungslaufes zugleich auch zwei altbekannte Gesichter ihr Comeback.

So kehrten beim neunten Lauf zur VLN Langstreckenmeisterschaft Uwe Ebertz (Sinn-Fleisbach) und Daniel Zils (Bendorf) wieder zum PIXUM Team Adrenalin Motorsport zurück. Die beiden Piloten, die im Vorjahr zusammen mit Norbert Fischer den BMW M235i Racing Cup gewinnen konnten, teilten sich diesmal auf die Fahrzeuge der Heusenstammer Mannschaft auf und feierten jeweils starke und vielversprechende Comebacks. So durfte sich Daniel Zils, für den es auch gleichzeitig sein erstes VLN Rennen in diesem Jahr war, gemeinsam mit Danny Brink (Kühlsheim) und Christopher Rink (Frankfurt) in der Produktionswagenklasse V4 über den dritten Platz freuen. Das Fahrertrio leistete sich über die vierstündige Distanz nicht den geringsten Fehler und erntete am Ende des Tages mit dem Podestplatz die Lorbeeren für eine ausgesprochen starke Leistung.

„Nachdem ich in diesem Jahr als Teammanager und Renningenieur für Rinaldi Racing in der Blancpain Endurance und Blancpain Sprint Series tätig war, hat es mich gefreut, dass ich an diesem Wochenende noch einmal die Gelegenheit bekommen habe, aktiv ins Lenkrad greifen zu können. Daher noch einmal ein großes Dankeschön an das PIXUM Team Adrenalin Motorsport für die Einsatzmöglichkeit“, so der Bendorfer. Dank dieses Ergebnisses rücken Christopher Rink und Danny Brink mit dem BMW E90 vor dem abschließenden Saisonfinale auch in der Gesamtwertung der VLN Produktionswagen auf den dritten Tabellenrang nach vorne. „Wir hatten zur Rennhälfte hin leider viel Pech durch direkt vor uns auftretende Unfälle (Code 60 Zonen), bei denen unsere Konkurrenten noch ohne zu verzögern durchkamen. So haben wir mehr als eine Minute in zwei Runden eingebüßt. Trotzdem sind wir mit dem dritten Platz sehr zufrieden und freuen uns auf das Saisonfinale“, so Rink.

Auch der zweite Rückkehrer an diesem Wochenende, Uwe Ebertz, konnte mit dem Verlauf des vierstündigen Rennens mehr als zufrieden sein. Zusammen mit Moritz Gusenbauer (Plochingen) teilte er sich das Steuer eines BMW M235i Racing und legte nach einem durchwachsenen Qualifying eine bemerkenswerte Aufholjagd an den Tag. „Wir haben leider das richtige Zeitfenster im Zeittraining verpasst und mussten uns so mit dem elften Startplatz begnügen. Im Rennen haben Moritz und ich dann perfekt zusammen harmoniert. Mit guten Rundenzeiten konnten wir uns noch auf den fünften Rang vorarbeiten, was angesichts der harten Konkurrenz eine tolle Leistung ist“, freute sich Ebertz. Das Schwesterfahrzeug, pilotiert von Kris Cools (Belgien), Gabriele Piana (Wiesemscheid) und Claudio Giudice (Italien), Sohn von Ex-DTM Pilot Gianni Giudici, sah auf dem siebten Platz die Zielflagge. Mit diesen Ergebnissen konnte das PIXUM Team Adrenalin Motorsport den zweiten Rang in der Teamwertung des BMW M235i Racing Cups erfolgreich verteidigen.

„Leider können wir die Meisterschaft in diesem Jahr nicht mehr gewinnen. Unser Ziel ist es somit für den Finallauf den Vizetitel im Team abzusichern und zugleich Uwe Ebertz dabei zu helfen, noch in die Top drei der Fahrerwertung hinein zu kommen. Er liegt momentan mit knappem Rückstand auf dem vierten Platz, aber es ist noch alles offen“, so Teamchef Matthias Unger (Heusenstamm).

Pech hatten beim neunten Saisonlauf hingegen Christian Büllesbach (Königswinter), Andreas Schettler (Baden-Baden) und Timo Mölig (Rheinböllen) in der Produktionswagenklasse V5. Das Fahrertrio, das in diesem Jahr schon eine Vielzahl an Podiumsplatzierungen einfahren konnte, schied nach zwei Runden unfallbedingt vorzeitig aus. Stattdessen holten dieses Mal ihre BMW Z4-Teamkollegen Christopher Bruchmann (Jüchen), Holger Kroth (Rockenberg) und Norbert Fischer (Köln) die Kohlen aus dem Feuer. Nach Ablauf der vierstündigen Distanz stand für die drei Piloten dank einer soliden Leistung der vierte Klassenrang zu Buche.

„Wie viele andere Teilnehmer auch, sind wir leider einer Ölspur im Streckenabschnitt Pflanzgarten II zum Opfer gefallen. Unsere Achse war anschließend so beschädigt, dass wir das Rennen leider schon früh aufgeben mussten. Nun hoffe ich, dass es am kommenden Wochenende besser läuft und ich meinen Meistertitel in der RCN erfolgreich verteidigen kann“, blickt Büllesbach voraus.

Vor dem abschließenden 3h Rennen liegt der 28-Jährige gemeinsam mit Norbert Fischer aussichtsreich positioniert und hat mit dem BMW Z4 des PIXUM Team Adrenalin Motorsport alle Chancen erneut den ganz großen Coup zu landen. „Keine Frage, die Titelverteidigung wäre schon ein großer Traum für mich. Wir machen uns aber im Vorfeld nicht unnötig Druck, sondern werden einfach unser Bestes geben und versuchen, die Klasse V5 erneut für uns zu entscheiden. Den Rest können wir nicht beeinflussen.“

Bilderstrecke

Impressionen 2016

Kontakt