adrenalin-motorsport Logo

... sponsored by Pixum Logo

News

Adrenalin Motorsport: Zwei Klassensiege beim VLN Saisonhöhepunkt

Heusenstamm. Für das Team von Adrenalin Motorsport war das Opel 6h ADAC Ruhr-Pokal Rennen ein voller Erfolg. Die Mannschaft aus Heusenstamm sicherte sich beim zweiten großen Saisonhighlight sowohl den Klassensieg im BMW M235i Racing Cup als auch in der teilnehmerstarken Produktionswagenklasse V4.

„Wir freuen uns sehr über dieses sensationelle Ergebnis. Der Schlüssel zum Erfolg war heute eine geschlossene Leistung der gesamten Mannschaft. Vielen Dank an alle Fahrer und die Boxencrew, die dieses Resultat möglich gemacht haben“, strahlte Teamchef Matthias Unger nach dem siebten Saisonlauf zur VLN Langstreckenmeisterschaft. Dabei waren die Voraussetzungen alles andere als einfach. Sowohl im morgendlichen Qualifying als auch im sechsstündigen Rennen warteten schwierige, wechselhafte Witterungsbedingungen auf alle Teilnehmer. Dennoch behielt die Mannschaft von Adrenalin Motorsport einen kühlen Kopf und verschaffte sich bereits im Zeittraining gute Ausgangspositionen. Während Daniel Zils (Bendorf), Uwe Ebertz (Sinn-Fleisbach) und Norbert Fischer (Köln) in der Cup5-Klasse ihren BMW M235i auf dem zweiten Startplatz qualifizieren konnten, stellten Christopher Rink (Frankfurt), Guido Wirtz (Köln), Oleg Kvitka (Russland) und Thorsten Wolter (Berlin) das Schwesterfahrzeug auf Position fünf.

Im Rennen knüpften sie an die starke Performance aus dem Zeittraining an. Ein starker Startturn von Daniel Zils brachte dabei den Pixum BMW M235i in Führung. Norbert Fischer und Uwe Ebertz konnten in den folgenden Stints den Vorsprung auf die Konkurrenz weiter ausbauen und den Sieg sicher nach Hause bringen. Zudem sprang für die drei Piloten ein sensationeller 14. Platz im Gesamtklassement heraus. „Wir haben uns trotz des wechselhaften Eifelwetters keine Fehler erlaubt und zudem auch ein glückliches Händchen bei der Reifenwahl bewiesen“, freute sich Zils über den Erfolg. „Ein Klassensieg beim 6h Rennen ist etwas Großartiges, gerade auch nach den technischen Problemen im freien Training. Vielen Dank an unsere Mechaniker, die das Fahrzeug über Nacht wieder hinbekommen haben“, ergänzte Fischer. Bis kurz vor Rennende sah es sogar nach einem Doppelsieg für Adrenalin Motorsport aus. Christopher Rink, Guido Wirtz, Oleg Kvitka und Thorsten Wolter spulten ohne jegliche Probleme Runde um Runde auf der Nürburgring Nordschleife ab und konnten sich sukzessive nach vorne arbeiten. Langezeit wurde das Fahrerquartett auf dem zweiten Platz hinter dem Schwesterfahrzeug geführt. Rund 15 Minuten vor Schluss schieden sie jedoch infolge der immer schlechter werdenden Witterungsbedingungen nach einem Dreher und Ausrutscher in die Wiese auf dem GP Kurs aus.

Grund zur Freude hatte Adrenalin Motorsport allerdings noch in der Produktionswagenklasse V4. Nach dem dritten Platz im Qualifying konnten Christian Konnerth (Winnenden), Niklas Steinhaus (Wermelskirchen) und Matthias Unger (Heusenstamm) mit dem BMW 325i die Lücke nach vorne schließen und den lang ersehnten ersten Klassensieg einfahren. Wie bei den vergangenen VLN Rennen lieferten sie sich einen imposanten Kampf mit den Seriensiegern von Derscheid Motorsport. „Dieses Mal hatten wir das glücklichere Ende für uns. Wir haben ein äußerst spannendes 6h Rennen erlebt bei sehr tückischem Eifelwetter. Ein toller Erfolg für die gesamte Mannschaft“, freute sich Steinhaus. „Endlich haben wir unseren ersten Klassensieg in der V4 einfahren können, nachdem wir bei den letzten Rennen schon sehr knapp davor waren. Vielen Dank an alle Beteiligten“, ergänzte Konnerth.

Abgerundet wurde das starke Teamergebnis schließlich von Christian Büllesbach (Königswinter), Andreas Schettler (Baden-Baden), Andre Duve (Lohmar) und Andreas Winkler (Stetten), die mit dem BMW Z4 Coupé in der Produktionswagenklasse V5 auf den fünften Platz fuhren.

Bilderstrecke

Impressionen 2016

Kontakt