adrenalin-motorsport Logo

... sponsored by Pixum Logo

News

Adrenalin Motorsport schreibt BMW Geschichte

Heusenstamm. Große Freude im Team von Adrenalin Motorsport: Die Mannschaft aus Heusenstamm sicherte sich nach einem faszinierenden, engen Zweikampf den ersten Tagessieg im neuen BMW M235i Cup und schrieb damit BMW Geschichte. Zudem triumphierte man wie bereits beim Saisonauftakt in der Produktionswagenklasse V5 und fuhr insgesamt viermal auf das Podium.

Bei idealen äußeren Witterungsbedingungen erlebten die Fans entlang der Nürburgring Nordschleife nicht nur an der Gesamtspitze atemberaubenden Motorsport, sondern auch in den einzelnen Klassen. Gespannt waren alle Augen an der Traditionsrennstrecke in der Eifel vor allem auf den neuen BMW M235i Cup gerichtet, für den an diesem Wochenende erstmalig Punkte vergeben wurden. Bereits im Zeittraining zeigte das Team von Adrenalin Motorsport, dass die Erfolge beim ersten VLN Lauf und dem Qualifikationsrennen zum 24h Rennen keine Momentaufnahme waren, sondern bestätigten gleich von Beginn an die hervorragenden Leistungen der letzten Auftritte. So reihten sich Christopher Rink (Frankfurt), Guido Wirtz (Köln) und Oleg Kvitka (Moskau) mit einer Rundenzeit von 9.19,801 min. auf der zweiten Startposition ein. Mit einem Rückstand von gerade einmal 0,1 Sekunden folgte das Schwesterfahrzeug mit Daniel Zils (Bendorf), Norbert Fischer (Köln) und Uwe Ebertz (Sinn Fleisbach) am Steuer auf Rang drei.

„Das Zeittraining hat bereits gezeigt, wie eng es in dem neuen BMW M235i Cup zur Sache gehen wird. Alle Fahrzeuge liegen sehr dicht beisammen. Ich denke, die Fans dürfen sich auf atemberaubenden Motorsport mit vielen tollen Zweikämpfen freuen“, bilanzierte Matthias Unger (Heusenstamm) nach dem ersten 90-minütigen Schlagabtausch in der Grünen Hölle. Und der Teamchef von Adrenalin Motorsport sollte mit seiner Aussage zweifelsohne rechtbehalten. Auch im Rennen entwickelte sich ein entfesselnder Kampf um die Podestplätze in der neuen Cup5-Wertung, den Adrenalin Motorsport schlussendlich knapp für sich entscheiden konnte. Dabei lieferten sich Uwe Ebertz, Daniel Zils und Norbert Fischer für die Heusenstammer Truppe einen tollen Fight gegen das Team von Scheid-Partl Motorsport. Nach einigen Führungswechseln setzte sich schlussendlich das Trio von Adrenalin Motorsport durch und brachte einen Vorsprung von 9,531 Sekunden über die Ziellinie. „Wir mussten heute richtig hart kämpfen und haben am Ende verdient gewonnen. Wenn man das Rennen heute gesehen hat, bin ich der Meinung, dass dieser neue BMW M235I Cup eine echte Bereicherung innerhalb der VLN Langstreckenmeisterschaft ist“, so Zils. Doch auch Christopher Rink, Oleg Kvitka und Guido Wirtz standen ihren Teamkollegen um nichts nach. Auch sie legten eine bemerkenswerte Performance an den Tag und fuhren nach dem starken zweiten Platz im Zeittraining den dritten Klassenrang nach Hause. „Unser Ziel ist es, am Jahresende in der Endabrechnung unter den Top3 im BMW M235i Cup zu liegen. Die Punkte für den Podestplatz heute sind sehr wichtig und eine gute Grundlage. Wir sind absolut zufrieden“, so Christopher Rink. Damit übernimmt Adrenalin Motorsport die Führung und Platz drei im neuen BMW M235I Cup.

Doch auch in der Produktionswagenklasse V5 blickte man teamintern in strahlende Gesichter. Matthias Unger, Niklas Steinhaus (Wermelskirchen) und Christian Konnerth (Winnenden) fuhren wie schon beim Saisonauftakt den Sieg heraus. „Der BMW Z4 ist seitens der Mannschaft wirklich perfekt aussortiert und läuft wie ein Uhrwerk. Wir freuen uns sehr über den zweiten Sieg in Folge“, so Konnerth, der dem Fahrertrio mit einer Rundenzeit von 9:35.442 min. bereits im Qualifying die Pole Position sicherte. Im Rennen münzte das Fahrertrio die Pole Position direkt in die Klassenführung um und baute den Abstand nach hinten sukzessive aus. Ungefährdet fuhr man mit über anderthalb Minuten Vorsprung auf den Zweitplatzierten souverän zum Sieg. Mit diesem Ergebnis rückte die Z4 Besatzung auch in der VLN Gesamtwertung auf den dritten Platz sowie im Produktionswagencup auf Rang zwei nach vorne.

Das vierte Fahrzeug im Bunde, ein weiterer BMW Z4 von Christian Büllesbach (Königswinter) und Jens Dahl (Diespeck), schaffte mit dem dritten Klassenrang in der V5 ebenfalls den Sprung auf das Podium und rundete damit das hervorragende Ergebnis von Adrenalin Motorsport ab. „Es war wieder einmal ein toller Auftritt der gesamten Mannschaft. Alle haben einen klasse Job gemacht, was die Grundlage für den Erfolg ist. Wir haben wie beim Saisonauftakt vier Fahrzeuge auf das Podest gebracht und zwei Klassensiege geholt, darunter auch der prestigeträchtige erste Tageserfolg im BMW M235i Cup. Vielen Dank an alle und ich freue mich bereits auf unseren nächsten gemeinsamen Auftritt“, so Unger.

Bilderstrecke

Impressionen 2016

Kontakt